Projekt C.A.S.A.

CoRazón e.V. unterstützet das Projekt C.A.S.A., ein Schülerprojekt an einer deutschen Schule in Santiago de Chile.

 

Was ist C.A.S.A?

 

C.A.S.A (centro de acción social alemán) ist eine motivierte Gruppe, die aus freiwilligen SchülerInnen einer deutschen Schule besteht. Diese SchülerInnen haben ein gemeinsames Ziel: chilenischen Familien zu helfen, voranzukommen.

 

Die SchülerInnen besuchen eine Privatschule in einem privilegierten Viertel der Hauptstadt. Sie sollen lernen, dass es auch andere Realitäten als die eigene gibt, damit sie lernen, solidarisch mit anderen zu sein. Solidarisch heißt ja, geben, ohne etwas dafür zu erwarten.

 

Wie entstand C.A.S.A?

 

C.A.S.A entstand im Jahr 2001, als Chile von einer Naturkatastrophe betroffen wurde. Eine Gruppe von SchülerInnen setzte sich zusammen, um Menschen, die alles verloren hatten zu helfen.  Die Katastrophe wurde überwunden und die SchülerInnen wollten weiterhelfen. 

 

Wie wird geholfen?

 

Die Gruppe baut zwei Mal im Jahr Häuser, für Familien, die es brauchen. Davor werden Interviews mit den Familien geführt, um sicher zu stellen, dass es weder Alkohol- oder Drogenkonsum-Probleme gibt. Es wird auch darauf geachtet, dass es keine Gewalt in der Familie gibt.

 

Wie wird das Material gekauft, um die Häuser zu bauen?

 

Im Laufe des Jahres werden verschiedene Kampagnen in der Schule organisiert, um Geld einzusammeln. Um größere und bessere Häuser bauen zu können, ist man auf weitere Spenden angewiesen.

 

Wie unterstützt CoRazón e.V.?

 

CoRazón e.V. beteiligt sich an der Finanzierung der Fertighäuser, die von den SchülerInnen für die bedürftigen Familien aufgebaut werden. Ein Haus kostet ungefähr 5.000 €.

Druckversion | Sitemap
(c) CoRazón e.V. || 2010 - 2022 || Datenschutz